Banner Start Bikerfreunde Final
bike_25
Web Design

„Der Südtirol-Achter“
über
Österreich – Schweiz und Italien
... ein Traum mit mehr als 8.000 Höhenmetern!
15. Juli – 17. Juli 2016
 

Freitag, den 15. Juli 2016

Auf geht´s zum „Südtirol-Achter – schönes Sommerwetter wurde vorher gesagt – aber die Realität am Anreisetag
war ein wenig anders. Bis am Morgen um 07:00 regnete es in Strömen also trauten wir der Vorhersage nicht so
 richtig.

11 Biker trafen sich am Freitag, den 15. Juli 2016 um 08:30 Uhr an der Raststätte Lechwiesen. Nach kurzer
Einweisung und Vorstellung der Tour, starten wir in einen trüben Freitag Vormittag ...

Die Route führte von Landsberg am Lech – Schongau – Füssen – Reute. Kurz vor dem Fernpass war es dann soweit –
die Regenkombis mussten angezogen werden, das Wetter war trübe und wirklich saukalt.

Wir fuhren dann weiter über den Fernpass nach Landeck, kurzer Tank- und Kaffeestopp und weiter über den
Reschenpass an den Reschensee, dort legten wir abermals eine kurze Rast ein. Es wehte ein eiskalter Wind über
den See – so richtig mit Sommer, hatte es bis dahin nichts zu tun. Vom Südwesten her lockerte die Bewölkung
aber langsam auf und wir hatten gute Hoffnung für den Rest der Anreise.

Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir weiter über Burgeis und Mals, wo wir dann Richtung Schweiz abbogen.
Von Mals führte dann unser Weg über Taufers im Münstertral bis nach Santa Maria Val Müstair, wo wir dann
Richtung Süden auf den Umbrailpass abbogen. Auf der Passhöhe in 2.503 m hatten wir knappe 3°C, was uns aber
von einen kurzen Fotostopp nicht abbrachte. Wieder auf den Maschinen, fuhren wir dann weiter auf das Stilfser
Joch in 2.760 m Höhe.

Wir genossen die Aussicht und das bunte Treiben auf der Passhöhe. Es wurde doch nun langsam Zeit – auf der
Ostrampe des Stifser Jochs wieder hinunter nach Trafoi zu unserem Hotel zu fahren. In unzählige Kehren führte
 und die Strecke hinunter nach Trafoi wo wir für die kommenden 2 Tage bei Hugo und seinem Team im Hotel
Tannenheim gebucht hatten.

Die Motorräder ab in die Garage – für die Fahre zuerst ein kühles Bier. Zum Abendessen trafen dann auch Sanja
und Stefan an – somit waren wir komplett.

Mit einem super Abendessen, vielen Gesprächen und dem einen oder anderen Glas Bier und „Kopfgetriebeöl“
schlossen wir diesen schönen Tag ab

Samstag, den 16. Juli 2016

Ein traumhafter Morgen begrüße uns – nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir zur zweiten Etappe – die
heutige Tour führt uns nach Truden.

Wir eroberten nochmals das Stilfser Joch von der Ostrampe mit seinen 48 Kehren und 39 Kehren auf der
Westrampe – hinunter nach Bormio. In Bormio bogen wir rechts nach Livigno - hier konnten wir zollfrei Tanken
 (0,92 €) und legten eine kurze Mittagspause ein.

Das Wetter war traumhaft – strahlend blauer Himmel – kein Wölkchen weit und breit – lediglich die Temperaturen
 schwächelten ein wenig. Von Livigno aus fuhren wir dann über den Passo Foresteria (2.315 m) hinüber in die Schweiz
 auf den Bernina Pass (2.328 m)


Nach einem kurzen Fotostopp wieder hinunter nach St. Moritz, vorbei am Silverplanasee – weiter hinauf auf den
Julierpass (2.284 m). Abermals legten wir einen kurzen Fotostopp auf der Passhöhe ein.

Unsere Route führte uns dann wieder hinunter ins Tal nach Tiefencastel, von dort auf der Landwasserstraße –
über Davon Monstein nach Davos, von dort weiter in unzähligen traumhaften Kehren hinauf auf den Flüelapass
(2.383 m). Fotostopp und sehr teuere Kaffeepause (Coffe to go 4,80 €)

Doch aus dieser Tag ging so langsam zu Ende, also machten wir uns wieder auf den Rückweg hinunter nach Susch
 und über Zernez – den Ofenpass (2.149 m) – Santa Maria im Münstertal – Glurs – Prad am Stilfserjoch wieder
 zu unserem Hotel in Trafoi.

In der Zwischenzeit sind nun auch Monika und Jürgen eingetroffen - Auch an diesem Abend hatten wir ein
herrliches Abendessen. Langsam liesen wir auch diesen wunderschönen Tag ausklingen.


Sonntag, den 17. Juli 2016

Der Tag startet mit einen sehr schönen Sonnenaufgang – doch auch dieser Tour geht zu Ende und wir mussten
 uns wieder auf den Heimweg machen (nicht aber ohne noch ein paar Pässe mitzunehmen!).

Wir starten dann von Trafoi – über Meran – Saltaus – St. Martin im Passeier – St. Leonhard in Passeier, wieder
hinauf auf den Jaufenpass (2.094 m) - traumhafte Bergkulissen bei – naja – gutem aber sehr kühlem Wetter.
Nun ging es weiter zur letzten Etappe – vom Jaufenpass hinunter nach Sterzing – auf der alten Brennerbundes-
straße weiter nach Innsbruck, über den Zierler Berg – Seefeld in Tirol - Garmisch-Partenkirchen nach
Oberammergau. Dort nochmal ein kurzen Stopp in der Zauberstube.


Von hier aus trennten wir uns und jeder fuhr auf dem kürzesten Weg nach Hause (auch Michl der von dort noch
knappe 300 km bis Bamberg hatte (!)

Abermals ging eine wunderbare Tour zu Ende – trotz der relativ großen Gruppe, hat es uns sehr viel Spaß gemacht!

Auch noch mal eine ganz grossen Dank an Hugo und sein Team - es ist immer wieder schön, bei Euch Gäste zu sein!

Ich wünsche allen Bikerinnen und Biker noch eine schöne Sommer – Sonnenzeit – genießt das Wetter bei der einen
oder andere Tagestour, freue mich schon – Euch bei der „Weintour in Franken“ im September 2016 begrüßen zu
dürfen!

Ride on!

Euer
Roadcaptain!
 

IMG_4648
[Home] [Kontakt] [Memory  Bandit] [Profilseite] [Aktuelles] [Saisonplan 2018] [Tipp-Links] [Gästebuch] [Jahrgang 2010] [Jahrgang 2011] [Jahrgang 2012] [Jahrgang 2013] [Jahrgang 2014] [Jahrgang 2015] [Jahrgang 2016] [Altmühltal07.05.2016] [Ungarn-Tour Juni 2016] [Südirol-Achter Juli2016] [Roßfeld 28.08.2016] [Frankentour 23.-25.09.2016] [Saisonabschluss] [Wörgl 16.- 18.12.2016] [Jahrgang 2017] [Jahrgang 2018] [Impressum]
Homepage Übersetzung Flagge GB