Banner Start Bikerfreunde Final
bike_25
Web Design

Zweite Große Ausfahrt der
Bikerfreunde Sanitätsamt München

Lago di Garda, Lago di Como, Tiefencastel,
Berge, Seen und mehr….
vom
02. Juni – 05. Juni 2011

 

IMG_2002

Donnerstag, den 02. Juni 2011

19 Bikerfreunde mit Ihren 17 Maschinen trafen sich am Donnerstag, den 02. Juni
2011 um 08:00 Uhr auf dem Parkplatz beim SanABw um gemeinsam 4 schöne Tage
in Italien und der Schweiz zu verbringen. Die Wetteraussichten für diese
Mehrtagestour waren nicht die besten, doch hofften wir alle – auf schönes, warmes
und trockenes Wetter.

Dennoch starteten wir mit den Regenklamotten Richtung Garmisch! (Aber nur für
2 Stunden!)

Von München ging es über die Autobahn A 95 bis Garmisch, weiter über Mittenwald
nach Scharnitz – nach einem kurzen Tankstopp – weiter über Zierl nach Innsbruck
und auf der alten Brennerbundesstraße bis nach Bozen. Hier in Italien war dann das
Tanken schwierig, da auf Grund des Feiertages alle Tankstellen geschlossen hatten,
 doch trotz dieser Einschränkung, fuhren wir dann von Bozen weiter auf den
Mendelpass, wo wir eine weitere Pause einlegten.

Nach einer kleinen Stärkung – folgte im Anschluss die Weiterfahrt über Demulo –
Trento – Sarche nach Riva del Garda, von dort – am Westufer des Gardasees
entlang - weiter bis nach Tignale, wo wir für zwei Nächte unsere Bleibe gebucht
haben. Das Hotel Bellawista – hoch über dem Gardasee mit einem traumhaften
Ausblick auf den ganzen See und – traumhaftes Wetter. Das Erste Bier,
Abendessen, schöne Gespräche auf der Terrasse beendet den Ersten Tag.

Freitag, den 03.Juni 2011

In der Nacht hatte es ein schweres Gewitter – doch der Morgen war wunderschön,
warm und trocken. Nach einem guten Frühstück, starten wir zur Seenrunde – auf
Grund der Wettervorhersagen wurde die geplante Tour für diesen Tag gekürzt.
Die Route führte uns von Tignale – hinunter zum See und weiter südwärts Richtung
Gangnano – hier ging es dann hinauf in die Berge bis zum Lago di Valvestino – eine
sehr schöne Strecke – schöne Landschaft und ein traumhafte Lage. Nach einem
kurzen Stopp weiter über Capovaille zum Lago d`Idore, dort legten wir eine kleine
Stärkungspause ein (es war schon sehr schwierig, die ca. 500 m zum Lokal zu Fuß
zu gehen!) Wieder Fit, führte uns die Strecke weiter entlang des Lago d`Idore bis
nach Storo, über unzählige Kurven weiter hinauf zum Lago di Ledro, auch hier
fanden wir einen Platz zum Verweilen.

Vom Osten her, zogen schon die ersten dunklen Wolken auf, also wieder auf die
Maschinen und weiter nach Riva del Garda und an das Ostufer nach Malcesine. Dort
in der „Villa Monika“ nochmals einen Latte Macchiato – und – es bekann auch schon
zu regnen. Als der Regen leichter wurde – fuhren wir wieder zurück zu unserem
Hotel in Tignale.

Im Großen und Ganzen war es ein schöner Tag – die Strecke hatte allen gefallen
und somit konnte auch dieser Tag bei einem Gläschen Wein zufrieden beendet
werden.

Samstag, den 04. Juni 2011

Heute hieß es Abschied nehmen von Tignale – unser nächstes Ziel war Tiefencastel
in der Schweiz.
Wir fuhren von Tignale wieder zum See, entlang des kompletten Westufers hinunter
bis nach Gardone Riviera – Salò – Nuvlera bis nach Brescia. Dort wechselten wir für
50 km auf die Autobahn – bis nach Bergamo – auf der Autobahn ein kurzer
Tankstopp – einen kleinen Kaffe und weiter. Von Bergamo über Land bis nach Lecco
– an das Ostufer des Lago di Como.

In Lecco legten wir eine weitere Stärkungspause – direkt am See ein. Leider haben
wir Georg Cloony nicht getroffen, denn der besitzt in Lecco am Lago di Come dieses
(Foto) schöne Haus. Von Osten zogen wieder dunkle Wolken hervor – als wurde es
Zeit, unseren Weg weiter fortzusetzen.

Von Lecco – entlang des Lago di Como – über Somana – Liera – Bellano Dervio – dann
hinauf auf die Bundesstraße und weiter Richtung Somagga. Hier nochmals ein letzter
Tankstopp in Italien – ein letzter Espresso und dann – in freier Fahrt für alle hinauf
auf den Splügenpass (Passo dello Spluga) auf 2.113 m Höhe
Das war kein leichter Pass – sehr enge Kehren, viel Verkehr – eine kleine
Herausforderung, doch alle kamen mit mehr oder weniger großen Schwierigkeiten
auf der Passhöhe an.

Eine kurze Erholung und dann wieder hinunter in das Tal in die Schweiz nach
Splügen. Von dort – entlang des Sufnersees- auf der alten Landstraße zur
Rofflaschlucht und weiter über die Via Mala nach Thusia. Von dort durch ein
weiteres Tal nach Tiefencastel zu unserem nächsten Stützpunkt.

Wieder einmal ist ein schöner Tag vergangen – noch geprägt von den Eindrücken
von dieser Tour endete der Dritte Tag.

Sonntag, den 05. Juni 2011

Der letzte Tag ist angebrochen – nach dem Frühstück, machten wir uns auf den
Weg nach Hause. Von Tiefencastel – vorbei am Julierpass und Albulapass nach
Davos, dort nochmals vollgetankt und auf einer gut ausgebauten Passstraße hinauf
auf den Flüelapass, in 2383m Höhe. Es war schon ganz schön kalt und der
Gebirgssee war noch teilweise gefroren – auf dafür entschädigte die Auffahrt und
die Landschaft. Von der Passhöhe wieder hinunter in das Tal nach Susch und weiter
über Ardez – Scuol/Schuls nach Martina, hinüber nach Österreich. Entlang von
Pfunds – Tösens nach Landeck wo wie zum letzten Tankstopp anhielten.

Das Wetter wurde immer drückender und die Wettervorhersagen hatten am
Nachmittag schwere Gewitter angesagt, daher wieder auf – über Imst und den
Fernpass bis zum Rasthaus „Zugspitzblick“, wo wir die Gruppen – je nach Heimatort
auflösten.

Nach der allgemeinen Verabschiedung fuhr dann jeder weiter zurück nach Hause
und kam dort mehr oder weniger trocken an.

Wiederum möchte ich mich bei allen Bikerfreunden ganz herzlich bedanken, mir hat
es viel Spass gemacht – ich hoffe Euch auch? Zum Schluss hat ja alles geklappt –
nicht umsonst lautet der Spruch – „Übung macht den Meister!“ Ich wünsche Euch
noch eine schöne Zeit – vielleicht klappt es ja mit einer kurzfristigen Tagestour
bis wir wieder starten – zur nächsten großen Ausfahrt zum „Großen Sankt
Bernhard“ im August !

Allen immer eine Handbreite Asphalt unter den Reifen !

Ride on!

Euer Roadcapatin

 

Via Mala Schlucht2 Roflaschlucht
Via Mala Schlucht1
Roflaschlucht2

Bild 1 und 2 = Via Mala Schlucht, Bild 3 u. 4 Rofflanschlucht

Haus Georg Cloony Lecco

Haus von Georg Cloony in Lecco

IMG_1995

Blick von unserem Hotel auf den Gardasee

[Home] [Kontakt] [Memory  Bandit] [Profilseite] [Aktuelles] [Saisonplan 2018] [Tipp-Links] [Gästebuch] [Jahrgang 2010] [Jahrgang 2011] [Bayerwald  Feb 2011] [Maiausfahr 2011] [Corso Mchn] [ToyRun 2011] [Gardasee 2011] [Namlos2011] [Schweiz 2011] [Elsass 2011] [Abschluss 2011] [Jahrgang 2012] [Jahrgang 2013] [Jahrgang 2014] [Jahrgang 2015] [Jahrgang 2016] [Jahrgang 2017] [Jahrgang 2018] [Impressum]
Homepage Übersetzung Flagge GB