Banner Start Bikerfreunde Final
bike_25
Web Design

Walter´s Gedächtnistour 2012
IV. Dolomitenachter der
Bikerfreunde Sanitätsamt München
29. Juni – 01. Juli 2012


Freitag, den 29.06.2012

Traumhaftes Wetter war angesagt, doch am frühen Morgen den 29. Junis 2012 wurden
alle Biker durch heftiges Donnergrollen aufgeweckt – sollte der Wetterbericht gelogen
haben – oder bekommen wir das Wetter, wie meist zum Start in die Dolomiten?

Wir bekamen das Wetter wie immer – so mussten alle Bikerinnen und Biker in den
Regenklamotten zum Treffpunkt nach München fahren – 08.00 Uhr war ausgemacht.
Hoffentlich klart der Himmel bald auf und die Sonne trocknet die Straßen.

So trafen sich 18 Bikerinnen und Biker mit 14 Maschine am Freitagmorgen,
vervollständigt wurde die Gruppe später durch zwei Familien und 3 Kinder.

Das Wetter machte noch nicht richtig auf, so starteten wir zur Walter´s
Gedächtnistour bei leichtem Nieselregen und bewölktem Himmel … und unheimlich
viel Verkehr!!
Nach knapp einer Stunde waren wir endlich aus München heraus, wir fuhren über
die A94 – A99 und A8 bis Holzkirchen, dort auf die Bundesstraße über Warngau –
Kappelschuster – Miesbach nach Schliersee – wo wie die Regenklamotten wieder einpacken
konnten. Bei traumhaftem Sonnenschein und weiß-blauem Himmel, führte uns die Streck über 
Neuhaus – Bayerischzell – Landl – Kufstein nach Kitzbühl – dort stieß Alex mit seiner
Familie hinzu.

Von Kitzbühl über den Pass-Thurn nach Mittersiel und Ematen nach Bruck am
Großglockner. Nun konnte das erste Highlight beginnen – die 
„Großglockner Hochalpenstraße“,
auf 48 Kilometern Hochalpenstraße - 36 Kehren, bei einem Höhenanstieg bis
auf 2.504 Meter.

Von Bruck – in unzähligen Kurven hinauf auf den Sattel und dann die letzten
Höhenmeter auf einer kleinen, mit Kopfsteinpflaster belegte Passstraße auf den Parkplatz
Edelweißspitze in 2.571 m Höhe – Motorräder abgestellt – Aussicht genießen und eine
kleine Mittagspause mit heimischen Schmankerln einlegen – super Aussicht, super Wetter
und gute Laune bestimmte diesen Aufenthalt.

Nach einer Stunde nun wieder auf die Bikes und die Hochalpenstraße wieder
hinunter nach Heiligenblut (dort muss es in der Zwischenzeit geregnet haben),
weiter über Winklern nach Lienz in Osttirol – Maschinen für Samstag kurz aufgetankt
und weiter zu unserer Unterkunft – dem „Amlacher Hof“ in Amlach. Wie immer zog von
Westen ein Gewitter auf, das aber dieses mal uns nicht getroffen hat.
Nach der Ankunft erst einmal ein kühles Weißbier, Unterkünfte beziehen, dann
gemeinsam zum Pizzaessen nach Lienz und den Abend bei dem einen oder
anderen Bier ausklingen lassen.

Samstag, den 30.06.2012

Nach einer lauen Nacht erwartete uns ein wunderschöner Morgen.
Nach einem ausgiebigen Frühstück starteten wir dann zur eigentlichen
Walter´s Gedächtnistour – den IV. Dolomitenachter der Bikerfreunde.

Durch das Drau-Tal – Siliena – Innichen nach Toblach, dort links ab auf die
SS 51 – vorbei am Gebirgsstock der „Drei Zinnen“. Weiter auf der SP 49 zum
Misurinasee (1.756 m) – kurze Fotopause und weiter über den Passo Tre Croci (1.809 m)
 nach Cortina d`Ampezzo, durch Cortina hindurch und hinauf auf den Passo Falzarego
 in 2.105 m Höhe, auch dort legten wir eine kleine Espresso- und Fotopause ein.

Über den Passo Valporala (2.192 m) hinunter zu unserem nächsten Ziel –
dem Ristorante „SARE“ in San Cassiano – wo wir eine einstündige Mittagspause
einlegten. Wieder frisch führte uns unsere Route weiter über La Villa - dem
Passo Gardena
(Grödner Joch 2.121m) – dem Passo Sella (Sella Joch 2.240m) 
auf den Passo Pordoi (Pordoi Joch 2.239 m) wieder zurück auf den Passo Falzarego.
Auf jedem Pass eine kleine Fotopause – nur auf dem Falzarego kam wieder der
 Espresso hinzu.

Nach unzähligen Kurven – wunderschönen Aus- und Einblicken in die Welt
der Dolomiten und manch unbeliebten Radfahre, traten wir wieder an zur
Rückfahrt nach Amlach. Diese Route führte uns wieder nach Cortina d´Ampezzo
und weiter auf der SS 51 – Toblach – Innichen – Sillian – das Drau-Tal zurück
nach Amlach, wo wir pünktlich um 18.00 Uhr eintrafen.

Wie immer hatte Familie Pfeiffhofer auch für diesen Abend ein
Grillen als Abschluss geplant, das wir dann auch ausgiebig ausnutzen –
glücklich und zufrieden endete auch dieser Tag.

Sonntag, den 01.07.2012

Auch der Sonntag versprach gutes Wetter – zumindest in Österreich,
nach dem Frühstück traten wir dann wieder unseren Heimweg an, der uns
dieses mal wieder über Matrei in Osttirol – dem Felberntauerntunnel (2.481 m) -
 Mittersiel, vorbei an Neukirchen am Großvenediger zu den Krimmler Wasserfällen
führte, von dort weiter über die Gerloss Alpenstraße
( 1.531 m 38 Kilometern und 22 Kehren ) hinüber ins Zillertal,
wo wir in Heinzenberg zur Mittagspause einkehrten. Das Wetter war noch
super, nur hohe Schleierwolken zeigten an, dass sich etwas ändern würde.

Wieder fit führte uns der Weg über Zell am Ziller – Uderns nach
Schlitters, von dort über die Achensee Straße nach Maurach und
dort stand Sie nun – die schwarze Wand; das schaute wirklich nicht
gut aus. Wir fuhren dann trotzdem weiter über Achenkirch – bis kurz
nach Achenwald, dann fing es an leicht zu regnen - zum Glück war da die
AVANTI Tankstelle, die wir zum tanken und zum umziehen nutzten, nur
der Pächter war davon gar nicht begeistert und beschimpfte sehr
unhöflich alle Motorradfahrer – das Geld wollte er aber trotzdem –
diese Tankstelle sollte daher von Motorradfahrer gemieden werden.
 In dieser Zeit begann es dann wirklich unwetterartig zu gewittern und zu regnen.

Ein Teil der Gruppe fuhr dann weiter, ein Teil blieb noch auf Grund
der Bereifung an der Tankstelle stehen und fuhr erst später weiter.
Wir kamen dann noch einmal bei Gmund am Tegernsee und kurz vor Bad Tölz
in die Gewitterausläufer; in Bad Tölz trennten wir uns dann und fuhren
mehr oder weniger trocken nach Hause.

Es war wieder einmal ein gelungenes Wochenenden und eine wirkliche
Walter Gedächtnistour, er tat alles dafür, das wir wie uns wie bei der
ersten Tour fühlten, wir hatten Sonne, Spaß und Gewitter – danke Walter!

Auch nochmals meinen ganz besondern Dank an die Gruppe, trotz
der teilweisen zügigen Fahrweise waren wir alle sehr diszipliniert
und hatten keinerlei Aus- oder Umfälle (auch nicht beim Tanken).

Das macht Freude auf mehr und das werden wir im September bei unsere
Ersten Törgelntour bestimmt auch haben!

Ich hoffe wir können uns noch ein oder zweimal bei den
geplanten Tagestouren im Juli und August treffen –
ansonsten bis zum 14. September 2012.

Ich wünsche allen Bikerinnen und Bikern immer eine
handbreite Asphalt unter den Reifen - Ride on!

Euer

Roadcaptain
 

Gruppenbild Dolo8
[Home] [Kontakt] [Memory  Bandit] [Profilseite] [Aktuelles] [Saisonplan 2018] [Tipp-Links] [Gästebuch] [Jahrgang 2010] [Jahrgang 2011] [Jahrgang 2012] [Maitour 2012] [Tour 20.05.2012] [Dolo8 2012] [Wallfahrt 25.07.2012] [Silvretta 18.08.2012] [Törggelen 2012] [Saisonschluss 2012] [Jahrgang 2013] [Jahrgang 2014] [Jahrgang 2015] [Jahrgang 2016] [Jahrgang 2017] [Jahrgang 2018] [Impressum]
Homepage Übersetzung Flagge GB